Aktuelle Anträge


SOZIALDEMOKRATISCHE PARTEI DEUTSCHLANDS

SOZIALDEMOKRATISCHE PARTEI DEUTSCHLANDS

 

30.11.2021 

Änderungsantrag zu AN/176/2021 _ Bündnis 90/Die Grünen
Bürgersteigfläche „Am Kiefernhain“ im Bereich der fünf Kiefern

Die Gemeindevertretung möge beschließen:

In der Straße „Am Waldmorgen“ sollen im Bereich der Kieferninsel auf beiden Straßenseiten die Bordsteine abgesenkt werden. Zusätzlich soll eine Oberflächenmarkierung oder eine Abgrenzungslinie aufgebracht werden.

Begründung:
Diese Maßnahme ermöglicht den Kindergartenkindern ein gefahrloses Überqueren der Straße, ohne mit dem Straßenverkehr der Straße „Am Kieferhain“ in Berührung zu kommen. Der Straßenverkehr in der Straße „Am Waldmorgen“ ist sehr gering (nur eine Anliegerstraße). Durch das Absenken der Bordsteine ist ein müheloses Überqueren der Straße mit einem Rollator für die Bewohner des Altersheimes möglich. Die Bordsteine sind zurzeit sehr hoch.
Diese Maßnahme hätte gegenüber dem Vorschlag von Bündnis90/DIE GRÜNEN einen Kostenvorteil.


SOZIALDEMOKRATISCHE PARTEI DEUTSCHLANDS

SOZIALDEMOKRATISCHE PARTEI DEUTSCHLANDS

 

21.11.2021 

Änderungsantrag zu AN/007/2021 _ Bündnis 90/Die Grünen
(Neu-) Markierung des Gehwegs und der Parkplätze am Triebweg / Sportplätze

Die Gemeindevertretung möge beschließen:

Am Triebweg, an der Wand des Sportplatzes, einen 1,5 m breiten Gehweg und Parkplätze schräg zur Fahrbahn neu zu markieren. Für die entfallenen Parkplätze muss Ersatz geschaffen werden. Zum Beispiel im Bereich des Bocciaclubgeländes.

Begründung:

Diese Markierung ermöglicht eine gefahrlose Erreichbarkeit des Sportplatzgeländes. Eine schräge Anordnung der Parkplätze hat den Vorteil, mehr Parkplätze zu erhalten als eine parallele Anordnung zur Fahrbahn. Ein Ausgleich für die entfallenen Parkplätze ist für das problemlose Durchführen von Sportveranstaltungen mit Zuschauern zwingend erforderlich.


SOZIALDEMOKRATISCHE PARTEI DEUTSCHLANDS

SOZIALDEMOKRATISCHE PARTEI DEUTSCHLANDS

 

28.09.2021 

Antrag zur Verbesserung der Verkehrssicherheit:  

Installation eines Verkehrsspiegels an der Einmündung „Auf das Loh“ / Offenbacher Landstraße 

Die Gemeindevertretung möge beschließen:

Der Gemeindevorstand wird beauftragt, an der folgenden Einmündung einen Ver kehrsspiegel zur Verbesserung der Verkehrssicherheit zu installieren: 

– Einmündungsbereich Auf das Loh / Offenbacher Landstraße (Ortsteil Hainstadt) 

Begründung: 

Die Einmündung „Auf das Loh“ auf die Offenbacher Landstraße (neben REWE Getränkemarkt) ist durch den REWE-Markt stark frequentiert. Durch parkende Fahrzeuge in der Parkbucht vor dem Haus Offenbacher Landstraße 89 ist die Sicht für Autofahrer, die von „Auf das Loh“ in die Offenbacher Landstraße einbiegen wollen, nach  links Richtung Bahnlinie sehr stark eingeschränkt. Deshalb kommt es hier immer wieder zu gefährlichen Situationen. 

Der Gefahrenpunkt soll durch einen Verkehrsspiegel auf der gegenüberliegenden Seite entschärft werden.

 

 

 

 


 

SOZIALDEMOKRATISCHE PARTEI DEUTSCHLANDS

SOZIALDEMOKRATISCHE PARTEI DEUTSCHLANDS

 

25.09.2021 

 

Antrag für eine Prüfung zur Erstellung einer Starkregen-Gefahrenkarte in Hainburg 

Die Gemeindevertretung möge beschließen: 

Der Gemeindevorstand wird beauftragt, eine Erstanalyse des Überflutungsrisikos bei Starkregen in der Gemeinde Hainburg durchzuführen. Sollte die Analyse zu einem hohen Überflutungsrisiko kommen, so soll der Auftrag zum Erstellen einer Starkregen-Gefahrenkarte vergeben werden. Hierfür können Fördersätze von bis zu 70% beim Land Hessen erwirkt werden. 

Begründung: 

In der Starkregen-Hinweiskarte für Hessen wird der Bereich von Hainburg als Hoch-Risiko  dargestellt. Wir müssen die Hainburger Bürgerinnen und Bürger vor starken  Schäden so gut es geht schützen. Gerade die hohen Fördermöglichkeiten des Landes versprechen einen geringen Kostenaufwand für die Gemeinde für den Nebeneffekt der guten Prävention. Nach dem Motto: „Vorbeugen statt aufräumen“. 

Weitere Informationen: 

https://www.hlnug.de/themen/klimawandel-und-anpassung/projekte/klimprax projekte/klimprax-starkregen/hilfestellung-fuer-kommunen